Von: Marco Engel am Donnerstag, Dezember 29 th, 2016 · no Comments ·

 

Pünktlich zum neuem Jahr haben wir unser Herz-Kreislauf-Trainingsbereich auf den neuesten Stand gebracht.
Lies hier was das Training mit unseren neuen Crosstrainern so effektiv macht und wie es den größten Nutzen für Dich bringt.

Die besonderen Eigenschaften der CrossRamp

Wusstest Du, dass die ursprüngliche Idee für die Entwicklung des Crosstrainers von einem Erfinder stammt, dessen Tochter ihre Kondition im Tennis verbessern musste? Das Mädchen hatte keine Freude am Laufen, doch ihr Trainer stellte fest, dass ihr Spiel unter der mangelnden Ausdauer litt. Der Erfinder nahm seine Tochter mit der Videokamera auf und erkannte, als er später ihren Bewegungspfad nachzeichnete, dass dieser stark einer Ellipse ähnelte. Unverzüglich machte er sich daran, eine Maschine zu entwickeln, die er den „Road Runner“ nannte.

Als die Firma Precor dieses Konzept gemeinsam mit Dr. Barry Bates von Human Performance and Wellness in Kooperation mit der University of Oregon weiter verfeinerte, stellte sich heraus, dass die Trainierenden in Bezug auf den Rampenwinkel unterschiedliche Vorlieben hatten, und dass sich die Muskelaktivierung je nach Steigung änderte. Wir kombinierten den natürlichen Bewegungspfad beim Laufen mit verschiedenen Rampenwinkeln, und der erste Crosstrainer war geboren.

Wie kannst Du die Converging CrossRamp® gezielt einsetzen?

  • Um einen maximalen Effekt auf die Gesäßmuskeln zu erzielen, trainierst Du in Vorwärtsrichtung mit einem Rampenwinkel zwischen 13 und 20.
  • Trainiere  in Rückwärtsrichtung mit hohen und niedrigen CrossRamp-Stufen, um gezielt den Quadrizeps zu kräftigen.
  • Maximiere die Beanspruchung der Waden, indem Du vorwärts mit CrossRamp-Stufen zwischen 12 und 15 trainierst.
  • Wenn Du rückwärts trainierst, wird Ihre Herzfrequenz wahrscheinlich bei jeder Widerstandsstufe und bei jedem Winkel steigen, da es sich um einen ungewohnten Bewegungsablauf handelt.
  • Bei CrossRamp-Stufe 20 entspricht die Beugung der Knie in etwa der beim Laufen auf einem Laufband.
  • Wenn Du vorwärts trainierst, drückt Dich die Rampe aktiv nach unten. Trainierst Du rückwärts, drückt Sie Dich aktiv nach oben.
  • Wenn Du mit einer gleichmäßigen Trittfrequenz trainierst, während die CrossRamp-Stufe steigt, erhöhen sich auch die Herzfrequenz und der Kalorienverbrauch. Vermeide es langsamer zu werden, um größere Rampenwinkel zu kompensieren. Nutze Sie die niedrigeren CrossRamp-Stufen als Erholungsphasen.
  • Durch die flüssigen, belastungsarmen Bewegungen wird das Training als weniger anstrengend wahrgenommen und erhöht somit den Spaßfaktor der Trainierenden.

Viel Freude und Erfolg beim Training.

Share
Kontakt & Probetraining.

Du möchtest uns einmal kennenlernen?

Fülle einfach das Formular aus und wir werden uns kurzfristig bei Dir melden um gemeinsam einen Termin zu vereinbaren. Der beste Zeitpunkt dafür ist jetzt.

UA-87133944-1
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.